Über uns

Wissenschaft und Innovation sind für Deutschland und Brasilien besonders wichtige Bereiche, um nachhaltige wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung zu ermöglichen. Mit der Eröffnung des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshauses São Paulo (DWIH São Paulo) im Jahr 2012 auf Initiative des Auswärtigen Amtes hat die deutsche Bundesregierung einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der seit 50 Jahren bestehenden deutsch-brasilianischen Beziehungen in Wissenschaft und Forschung geleistet.

Der gemeinsame Auftritt der deutschen Wissenschaft und Innovation unter dem Dach des DWIH São Paulo schafft Synergie-Effekte zwischen den deutschen Institutionen und unterstützt die Ausweitung ihrer Aktivitäten in Brasilien im Dienste der wissenschaftlichen Zusammenarbeit.

Außer in São Paulo gibt es DWIH an vier weiteren strategisch ausgewählten Standorten weltweit: in Moskau, Neu-Delhi, New York und Tokio. In Kairo wurde zudem ein Deutsches Wissenschaftszentrum (DWZ) eingeweiht.

Ziel
Als wichtige Anlauf- und Vermittlerstelle für Personen und Institutionen, aus Brasilien und Deutschland, zu Themen in den Bereichen Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und wissenschaftsbasierte Innovation, trägt das DWIH São Paulo durch seine Programmarbeit  zur nachhaltigen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung beider Länder bei.

DWIH São Paulo
Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo mit seinen acht Büroräumen und einem Konferenzraum wurde am 14. Februar 2012 vom damaligen deutschen Außenminister Guido Westerwelle eröffnet. Der Beginn der Arbeiten wurde bereits im März 2009 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit der damaligen Ministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, begangen.

São Paulo wurde als Standort wegen der Bedeutung der Stadt im internationalen wissenschaftlichen Kontext, der langjährigen Zusammenarbeit mit Deutschland und der vielversprechenden Erfolgsaussichten für künftige Kooperationen ausgewählt. Die brasilianische Metropole ist außerdem geprägt von der großen Zahl deutscher Einwanderer und Sitz deutscher Institutionen und Stiftungen im Bereich Wissenschaft, Bildung, Kultur und Wirtschaft sowie zahlreicher deutscher Unternehmen und Einrichtungen, die für den Austausch und die Kooperation zwischen den beiden Ländern zuständig sind. Das DWIH São Paulo befindet sich im selben Gebäude wie die AHK Brasilien, was den Kontakt zwischen den Forschungsorganisationen und deutschen bzw. brasilianischen Unternehmen erleichtert und die Entwicklung des brasilianischen Innovationspotenzials unterstützt.

Kuratorium und Programmausschuss
Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo verfügt über ein Kuratorium auf höchster Leitungsebene aller beteiligten Akteure als das zentrale Gremium für die strategische Steuerung der DWIH. Das Kuratorium erarbeitet u.a. Empfehlungen für die jährliche Zielvereinbarung zwischen dem AA und dem DAAD und legt den strategischen Rahmen für das Gesamtvorhaben fest. Des Weiteren ein Programm­ausschuss, der auf „Arbeitsebene“ mit den einzelnen Häusern die Umsetzung des strategischen Rahmens sowie die Jahresplanungen der DWIH diskutiert und beschließt. Auf lokaler Ebene werden Beiräte  gegründet, die sicherstellen, dass die Interessen der engagierten deutschen Wissenschaft und forschenden Wirtschaft in den Aktivitäten des jeweiligen DWIH berücksichtigt werden können.  Mit dieser Neuausrichtung sind die Weichen für einen erfolgreichen Betrieb und Ausbau des DWIH-Netzwerks gestellt.

Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen
Die Mitglieder der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen hatten gemeinsam mit den Handelskammern maßgeblichen Anteil an der Konzeptionsarbeit für die Deutschen Wissenschafts- und Innovationshäuser weltweit. Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen ist ein formloser Verbund, der Stellungnahmen zu zentralen Themen des deutschen Wissenschaftssystems veröffentlicht.

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen besteht aus dem Wissenschaftsrat und den folgenden neun Forschungsförderorganisationen:

Unterstützer