Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU Münster)

 

Mit rund 42.500 Studierenden ist die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster eine der größten Hochschulen in Deutschland. Ihr umfangreiches Lehrangebot und vielfältiges Forschungsprofil sowie die Atmosphäre und Lebensqualität der Stadt Münster machen sie zu einem Anziehungspunkt für Studierende und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland. Anders als moderne Campus-Hochschulen ist die WWU Münster nicht aus einem Guss entstanden, sondern in gut zwei Jahrhunderten historisch gewachsen. Die Institute und Seminare verteilen sich auf mehr als 200 Gebäude in der Stadt.

Über 120 Studienfächer in 250 Studiengängen
Das Lehrangebot der WWU Münster umfasst über 120 Studienfächer aus Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Medizin und Naturwissenschaften. Große renommierte Fachbereiche wie Jura, Wirtschaftswissenschaften, Philologie oder Medizin locken jährlich mehrere tausend Studierende nach Münster. Die WWU Münster ist aber auch für ihre vielen kleinen Fächer bekannt, die man nur an wenigen Hochschulen studieren kann, zum Beispiel Islamwissenschaft, Geoinformatik oder Landschaftsökologie. Darüber hinaus bietet die WWU ein breites Angebot an internationalen Masterprogrammen, Graduiertenschulen und Promotionsprogrammen.

Hohes Forschungsniveau
Ebenso vielseitig ist das Forschungsprofil der Universität. In der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder ist sie mit zwei Clustern im Kreise der Spitzenunis Deutschlands vertreten: „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne“ und „Cells in Motion (CiM) – Visualisierung und Steuerung von Zellverhalten in lebenden Organismen “.  Hohe wissenschaftliche Reputation genießt auch die klinische Grundlagenforschung, in der Mediziner und Naturwissenschaftler chronischen Entzündungskrankheiten und Herz-Kreislauf-Leiden auf den Grund gehen. Weitere zentrale Forschungsgebiete sind Organische Chemie, bio-medizinische Zellforschung, Oberflächenanalytik, Planetologie, Nano-Analyse, Reproduktionsmedizin oder Niederlande-Studien.

Internationale Ausrichtung
Die wissenschaftlichen Kontakte der münsterschen Wissenschaftler reichen in alle Kontinente. Offizielle Partnerschaften und Kooperationsabkommen verbinden die WWU Münster mit mehr als 550 Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen in aller Welt. Mit brasilianischen Institutionen zählt die WWU elf institutionellen Kooperationsabkommen - darunter die Förderagentur CAPES und FAPESP -  und mehrere wissenschaftlichen Partnerschaften. Rund 3.400 ausländische Studierende aus über 100 Ländern sind derzeit an der WWU Münster eingeschrieben, darunter auch Stipendiaten des Programms „Wissenschaft ohne Grenzen“. Die WWU Münster beherbergt eine brasilianische Gastprofessur (Brazil-Chair) mit Unterstützung der brasilianischen Förderagentur CAPES.

Profil
250 Studiengänge, 15 Fachbereiche, 42.500 Studierende, 7.000 Absolventen im Jahr 2010, 548 Professuren, 4.400 wissenschaftliche Mitarbeiter, 3 nationale, 4 internationale Graduiertenkollegs, 7 Sonderforschungsbereiche, 2 Exzellenzcluster.

Das Brasilien-Zentrum der WWU
Seit über 50 Jahren pflegt die WWU intensive Kontakte mit Forschern und Hochschulen in Brasilien. Aktuell gibt es rund 40 Kooperationen mit mehr als 20 brasilianischen Hochschulen unter anderem auf den Bereichen Biologie, Rechtswissenschaften, Geo- und Wirtschafts-informatik und Pharmazie. Vor diesem Hintergrund wurde 2010 das Brasilien-Zentrum der Universität Münster gegründet. Aufgabe des Brasilien-Zentrums ist es, die Kooperationen der WWU in den Bereichen Forschung, Forschungstransfer, Lehre und Studium mit Brasilien zu vertiefen und Personen sowie Institute der WWU in eben diesen Feldern zu beraten und zu unterstützen.

Das Brasilien-Zentrum mit seinem Kontaktbüro in São Paulo stellt auch eine Anlaufstelle für brasilianische Universitäten und Studierenden dar, die Interesse an den Forschungs- und Studienmöglichkeiten in Deutschland haben. Gleichzeitig soll sowohl in der Uni-internen also auch in der gesamtdeutschen Öffentlichkeit ein möglichst authentisches Bild der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Potenziale Brasiliens vermittelt werden.

Die Leistungen des Brasilien-Zentrums umfassen:

• Etablierung und Ausbau institutioneller Kooperationen
• Initiierung und Begleitung von Forschungsprojekten
• Identifikation von Forschungspartnern in Deutschland und Brasilien
• Analyse von Förderprogrammen
• Unterstützung des Forschungstransfers
• Austausch von Wissenschaftlern und Studenten
• Betrieb eines Kontaktbüros in São Paulo

Schwerpunkte der WWU Münster für die Kooperation mit der Wissenschaft und der Wirtschaft in Brasilien

 

Kontakt:

Anja Grecko Lorenz
Tel. +55 (11) 5189-8316
E-mail: [email protected]

Unterstützer