Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist eine forschungsstarke Volluniversität mit mehr als 27.000 Studierenden und etwa 2.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Zwischen den Disziplinen ihrer acht Fakultäten entstehen permanent dynamische Schnittstellen, die sich in einem integrativen Forschungsprofil sowie auch der Lehre widerspiegeln. Durch Forschung, Lehre und Wissenstransfer trägt die CAU zur Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit bei. Die Kieler Universität bietet Studieninteressierten mit rund 190 Studiengängen viele Möglichkeiten, das Studium individuell zu gestalten. Typisch für Kiel sind frühe Einblicke in aktuelle Forschung und fachliche Grundlagen für eine Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams. Dazu kommen offene Netzwerke, Service-Learning oder ein attraktives Lebensumfeld am Meer.

Neben starker Einzelforschung hat die CAU vier Forschungsschwerpunkte gebildet: Lebenswissenschaften, Meereswissenschaften, Nanowissenschaften und Oberflächenforschung sowie Gesellschaft, Umwelt, Kultur im Wandel. Jeder Schwerpunkt bündelt die Expertisen verschiedener Fakultäten aus den Natur-, Sozial-, Ingenieur-, Rechts- und Geisteswissenschaften. Die Forschungsschwerpunkte sind fest in die Universitätsstrukturen eingebettet und bilden die universitäre Grundlage für die Exzellenzcluster zur Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen („Precision Medicine in Chronic Inflammation“, PMI) sowie „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“.

Diese Schwerpunkte zeichnen sich aus durch internationale Sichtbarkeit, innovatives Potenzial und erfolgreiche Verbundprojekte über mindestens zwei der acht Fakultäten. Sie basieren auf der Kooperation exzellenter Disziplinen, der Entwicklung neuer gemeinsamer Schnittstellen in Forschung, Lehre, Nachwuchsförderung, Transfer und Chancengleichheit sowie der langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit außeruniversitären Partnern, dokumentiert u.a. in drei Leibniz-Campi.

In ihrer neuen Internationalisierungsstrategie für 2019-2024 nimmt die CAU Brasilien explizit als Zielland in den Blick. Enge Kooperationen zu brasilianischen Universitäten und Forschungseinrichtungen bestehen bereits seit Jahrzehnten in den Meeres- und Geowissenschaften, der Romanistik/Sprachwissenschaft und der Geographie. Intensive Beziehungen gibt es aber in verschiedenen Fächern aller Fakultäten der Universität Kiel, von der Agrarwissenschaft über Medizin und Nanowissenschaften zu Psychologie und Rechtswissenschaften. Besonders hervorzuheben sind Fakultätsabkommen mit der USP, binationale Promotionsverfahren, ein Double-Degree-Programm mit der UFPE und die Kooperation mit der UFRGS im Zentrum für Deutschland- und Europastudien.

Im Rahmen des angestrebten systematischen Ausbaus der Kooperationen wird die CAU auch ihre Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) nutzen, die seit 2008 ein Repräsentanzbüro in São Paulo unterhält.

Unterstützer