Prof. Martin Lames, Experte in Sportinformatik , besuchte Brasilien

Von rechts nach links: Sören Metz, Thomas Schröder, Prof. Lames und Prof. Dr. Tiago Russomano

Prof. Martin Lames, Leiter des Lehrstuhls für Trainingswissenschaft und Sportinformatik der Technischen Universität München (TUM) hat in den letzten zwei Wochen Brasilien bereist um Kooperationen im Bereich Sportinformatik anzustoßen und sich vor Ort mit den möglichen Partner auszutauschen. Prof. Lames ist außerdem der Präsident der internationalen Sportinformatik Vereinigung IACSS (International Association of Computer Science in Sport).

Erster Stopp der Reise war São Paulo, hier wurde die Sportwissenschaftliche Fakultät der USP besucht und zusammen mit dem Dekan und weiteren Professoren empfangen und konnte erste wissenschaftliche Gemeinsamkeiten besprechen. Im DWIH wurde Prof. Lames von Nora Jacobs empfangen, Mitglied der Programmkoordination und erhielt hier Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten von deutsch-brasilianischen Veranstaltungen im Wissenschaftsbereich.

Bei seinen weiteren Stopps an der Universität Brasilia (UnB) und an der Universidade Federal do Estado do Rio de Janeiro (UNIRIO) hat Prof. Lames jeweils an Workshops seine wissenschaftlichen Projekten in den Bereichen vorgestellt, die für die jeweiligen Partner von Interesse waren. Am 24.03 besuchte er das LNCC (Laboratório Nacional de Computação Científica) in Petrópolis. Lames wurde auf der Reise von dem Leiter des Verbindungsbüros der TUM in São Paulo, Sören Metz, begleitet. Mit der deutschen Botschaft in Brasilia und dem Generalkonsulat in Rio de Janeiro wurden Perspektiven bezüglich der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro in 2016 erörtet.

Ein konkretes Ergebnis hat die Reise jetzt schon: im Vorfeld der olympischen Spiele wird Ende Juli ein internationaler Sportinformatikkongress in Brasilia an der UnB veranstaltet. Weitere Projekte im Bereich Austausch und wissenschaftliche Kooperationen sind mit allen besuchten Partnern geplant.

Tags: 

Unterstützer