Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr)

In der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) arbeiten die Universität Duisburg-Essen, die Ruhr-Universität Bochum und die Technische Universität Dortmund seit 2007 eng zusammen. Mit mehr als 100 000 Studierenden (von denen rund 15% aus dem Ausland kommen), 1250 Professorinnen und Professoren und 8000 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört die UA Ruhr zu den größten und stärksten Wissenschaftsstandorten Deutschlands.

Mehr als 100 Kooperationen in Forschung, Lehre und Verwaltung zielen darauf ab, durch eine Bündelung der Kräfte die Leistungen der drei Partneruniversitäten zu verbessern. Unter dem Motto "gemeinsam besser" bieten wir unseren Lehrenden, Forscherinnen und Forschern vielfältige Möglichkeiten zu Innovation, Kooperation und Vernetzung. Unsere Studierenden profitieren von einem großen Angebot an mehr als 500 Bachelor- und Masterstudiengängen sowie zahlreichen Spezialisierungs- und Promotionsmöglichkeiten. Das sich wandelnde Ruhrgebiet bietet für all das ein dynamisches und traditionell gastfreundliches Umfeld.

Mehr als 800 internationale Partnerschaften mit Hochschulen in 130 Ländern sind an der UA Ruhr ein Zeugnis der vielfältigen internationalen Beziehungen, die durch die Verbindungsbüros in New York, Moskau und Rio de Janeiro/São Paulo zusätzlich gefördert werden. Das Lateinamerika-Büro unterstützt dabei den Austausch und die Kooperation mit Universitäten und Förderagenturen in Brasilien und den wichtigsten hispano-amerikanischen Ländern. Es hilft, gemeinsame Lehr- und Forschungsprojekte sowie umfassende Universitätspartnerschaften aufzubauen. Die UA Ruhr hat sich an dem brasilianischen Regierungsstipendienprogramm “Ciência sem Fronteiras” intensiv beteiligt und bisher rund 300 Stipendiaten (von der Grundstudium bis zur Promotion) empfangen. Die UA Ruhr Universitäten unterhalten mit sieben brasilianischen Hochschulen sowie den nationalen Fördergenturen CAPES e CNPq Austausch- und Kooeprationsabkommen. Sie pflgen daneben verschiedene Kooperationsprojekte, die von den bilateralen Förderprogrammen von DAAD/CAPES gefördert werden.


Kontakte:
Dr. Stephan Hollensteiner - Büroleiter Lateinamerika-Büro
c/o Deutsches Wissenschafts- uund Innovationshaus São Paulo (DWIH-SP) 
Rua Verbo Divino, 1488, bloco D, térreo, 04719-904 São Paulo - SP
E-mail: stephan.hollensteiner@uaruhr.de
Tel. (55) 11 - 5189 8319

Prof. Dr. Christoph de Oliveira Käppler - Wissenschaftlicher Direktor Lateinamerika-Büro, Technische Universität Dortmund
E-mail: de.oliveira.käppler@conruhr.net

Website: www.conruhr.net.br / www.uaruhr.de

Mitglieder